CV

 

Mara Recklies.

Studium der Philosophie (Hauptfach) sowie Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft und Kunstgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Abschluss mit Auszeichnung. Titel der Magisterarbeit: Zum Begriff des Designs in Vilém Flussers Kulturphilosophie.

Publikationen

Herausgeberschaften

 

Archive dekolonialisieren. Mediale und epistemische Transformationen in Kunst, Design, Film. Gemeinsam mit Eva Knopf und Sophie Lembcke. Bielefeld: Transcript, 2018.

 

Ästhetik und Kommunikation 171/172, 2016. Gemeinsam mit Friedrich von Borries und Elisabeth von Haebler.

 

Monographien

 

Rahmensprengen. Die Kunst der offenen Gesellschaft. Gemeinsam mit Friedrich von Borries. Berlin: Merve, 2019. [i .V.]

 

IUI. Propädeutik der Interventionen. Gemeinsam mit Friedrich von Borries. Berlin: Merve, 2018.

 

Wissenschaftliche Aufsätze

 

„Kritik“, „Widerstand“, „Sexobjekt“ u.a. (Glossareinträge ) in: Nollert, Angelika (Hrsg.): Politics of Design/ Design of Politics. Ausstellungskatalog der Neuen Sammlung München. Walter König 2018.

 

„Können Designer politisch handeln? Eine handlungstheoretische Überlegung mit Hartmut Rosa und Chantal Mouffe“. In: Christoph Rodatz/ Pierre Smolarski (Hrsg.): Was ist Public Interest Design? Positionen zur Gestaltung öffentlicher Interessen. Wiesbaden 2018, S. 62-75.

 

„Designdiskurse als Archive des Kolonialen. Über Widerstand gegen epistemische Mächte.“ In: Eva Knopf/ Sophie Lembcke/ Mara Recklies: Archive dekolonialisieren. Mediale und epistemische Transformationen in Kunst, Design, Film. Bielefeld: Transcript, 2018, S. 207-221.

 

„Im Spielraum der Ironie. Wie Vilém Flusser über Design schreibt.“ In: Flusser Studies 25, May 2018.

 

„›Wollt ihr das wirklich?‹ Ein Plädoyer für mehr politisches Bewusstsein in der Designkritik.“ In: Siegfried Groner/ Thilo Schwer (Hrsg.): Designkritik. Theorie, Geschichte, Lehre. AV Edition, 2018, S. 101-108.

 

"Show you are not afraid. Über das Zusammenspiel von Design, Protest und Konsum.“ In: Rogger, Basil/ Voegeli, Jonas/ Widmer, Ruedi und das Museum für Gestaltung Zürich (Hrsg.): Protest. Eine Zukunftspraxis. Gemeinsam mit Friedrich von Borries. Zürich: Lars Müller Publisher 2018, S. 170-173.

 

„Design als Intervention. Über experimentelle Forschung“ In: Kursbuch 184, Gemeinsam mit Friedrich von Borries. Hamburg 2015, S. 145-156.

 

„Rahmen entwerfen und überschreiten. Eine Rahmenanalyse der künstlerischen Intervention RLF.“ In: Claudia Benthien/ Gabriele Klein (Hrsg.):  Übersetzen und Rahmen. Praktiken medialer Transformationen. Paderborn: Wilhelm Fink, 2017. S. 357-370.

 

„Die Stärke des Seitenblicks. Versuch einer Rehabilitierung des Dilettantismus im Design“. In: Neuwerk. Zeitschrift für Designwissenschaft. Heft 03, Berlin2012, S. 25-37.

 

Wissenschaftliche Interviews & Dialoge

 

„Fragen zur Kolonialität europäischer Ästhetik. Ein Interview mit Ruth Sonderegger“ In: Eva Knopf/ Sophie Lembcke/ Mara Recklies: Archive dekolonialisieren. Mediale und epistemische Transformationen in Kunst, Design, Film. Bielefeld: Transcript, 2018, S. 251-257.

 

„Der intervenierende Forscher und seine Selbstreflexion. Ein Gespräch zwischen Friedrich von Borries und Mara Recklies“. Übersetzen und Rahmen. Praktiken medialer Transformationen. Hrsg. von Claudia Benthien und Gabriele Klein. Paderborn: Wilhelm Fink, 2017, S. 349-356.

 

„Vereinnahmung und Distanz. Über die Grenze zwischen Kunstwerk und Kritik. Interview mit Tobias Becker.“ In: Ästhetik und Kommunikation 46. 171/172 (2016). S. 12-118.

 

Vorträge

"Können Designer politisch handeln? Eine handlungstheoretische Überlegung mit Chantal Mouffe und Hartmut Rosa." Symposium Was ist public Interest Design? Wuppertal, 04.04.2019.

 

"Messy kitchen vs. neat cooking laboratory. Eine feministische Designkritik." Gemeinsam mit Anja Neidhardt, Galerie Sprechsaal, 15.12.2018, Berlin.

 

„Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie.“ AG Stadtleben, Kulturzentrum Pavillon Hannover, 6.11. 2017. Zusammen mit Frieder Bohaumilitzky und Benjamin Kasten.

 

„›Wollt ihr das wirklich?‹ Ein Plädoyer für mehr politisches Bewusstsein in der Designkritik.“ Jahrestagung der Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg), Weimar, 2017.

 

„Zur Sichtbarwerdung der Kultur: Designkritik aus praxistheoretischer Perspektive“. Vortrag beim Symposium Praktiken medialer Transformationen, Nachwuchsforum des Forschungsverbundes Übersetzen und Rahmen am 01.04.2016, Universität Hamburg.

 

„(Auto)Ethnographische Methoden in der Designforschung“. Vortrag im Rahmen der Vorlesung Theorie der Interventionen, Februar 2016, HFBK Hamburg.

 

„Methodische Zugriffe auf RLF. Zwischen interventionistischer Designpraxis und autoethnographischer Forschung. Vortrag bei der Jahrestagung Übersetzen und Rahmen am 06.11.2015, Universität Hamburg.

 

„Designkritik. Eine historisch-systematische Analyse.“  Kolloquium „Design promoviert“ der deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF), Juni 2014, Wuppertal.

 

Moderationen/ Chairs

 

Panel: „Objects“.  Tagung Translating Pasts into Futures. Decolonial Perspectives on Things in Art Design & Film, Nachwuchsforum des Forschungsverbundes Übersetzen und Rahmen vom 13. - 14.10.2017, HFBK Hamburg.

 

Panel: „All Design is Situated. Design, Politics and Power“ der Decolonising Design Group. Tagung Situated in Translation: Global Media and Cultural Practices. Jahrestagung des Forschungsverbunds Übersetzen und Rahmen. Praktiken medialer Transformationen, 18.-20.5.2017 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.

 

Symposium: Kritik üben. Performative Handlungen/ Künstlerische Aktionen/ Postkritische Praxen. Symposium der HFBK Hamburg in Kooperation mit dem Kursbuch, 30.06.2016, HFBK Hamburg.

 

Panel: „Praktiken der Kritik.“ Symposium Praktiken medialer Transformationen, Nachwuchsforum des Forschungsverbundes Übersetzen und Rahmen am 01.04.2016, Universität Hamburg.

 

Podiumsdiskussion: Show you are not afraid: Angst und Identität, Wissensforum im Rahmen der Präsentation der Ausgabe 171/172 der Ästhetik & Kommunikation am 13.12.2016, C/O Galerie Berlin.

 

Panel: „RLF. Real Life Fiction.“ Jahrestagung des Forschungsverbunds Übersetzen und Rahmen am 06.11.2015, Universität Hamburg.

 

Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen

 

How Social is Social Design?  Symposium 06.06.2018, HFBK Hamburg, zusammen mit Friedrich von Borries (Konzeption, Organisation und Durchführung).

 

Translating Pasts into Futures. Decolonial Perspectives on Things in Art Design & Film, Nachwuchsforum des Forschungsverbundes Übersetzen und Rahmen vom 13. - 14.10.2017, HFBK Hamburg. Zusammen mit Sophie Lembcke und Eva Knopf (Konzeption, Organisation und Durchführung).

 

„All Design is Situated. On Design, Politics and Power“, Tagung Situated in Translation: Global Media and Cultural Practices. Jahrestagung des Forschungsverbunds Übersetzen und Rahmen. Praktiken medialer Transformationen, 18.-20.5.2017 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg (Konzeption des Panels).

 

Kritik üben. Performative Handlungen/ Künstlerische Aktionen/ Postkritische Praxen. Symposium der HFBK Hamburg in Kooperation mit dem Kursbuch, 30.06.2016, HFBK Hamburg (Konzeption, Organisation und Durchführung).

 

Praktiken medialer Transformationen, Nachwuchsforum des Forschungsverbundes Übersetzen und Rahmen vom 31.03 - 01.04.2016, Universität Hamburg. Zusammen mit Andreas Veits, Eva Knopf, Sophie Lembcke, Claude Jansen, Johannis Schmid, Wiebke Vorrath (Konzeption, Organisation und Durchführung).

Lehre

SS 2017: „Otl Aicher“. Übung/Seminar, HFBK Hamburg (zusammen mit Prof. Dr. Friedrich von Borries).

 

SS 2013: „Zwischen Provinzialität und Urbanität. Ein Ausstellungsprojekt über den Aufklärer J. M. Schwager“. An der Köln international School of Design (zusammen mit Prof. Dr. Uta Brandes und Prof. Dr. Michael Erlhoff).

 

Wissenschaftlicher Beirat/ Wissenschaftliche Redaktion

 

Jakob Schrenk, Friedrich von Borries: Kritik üben. Ein Manual: Für alle – vom Einsteiger bis zum Profi. Murmann 2018.

 

Friedrich von Borries: Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie. Suhrkamp, Berlin 2016.

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und Forschung (DGTF).

Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg).